«

»

Mai 17

Winninger Steillagenweinfest in Röttgen und Brückstück

Zum achten Mal fand am vergangenen Sonntag das Steillagenweinfest Winningen im Brückstückweg durch die Winninger Steillagen Brückstück und Röttgen statt. Auf etwas über zwei Kilometern konnte an neun Ständen Wein verkostet oder geschlemmt werden.

Für fußkranke oder lauffaule Besucher stand der Parkplatz am Winninger Flughafen, nur wenige Höhenmeter über dem Veranstaltungsweg zu Verfügung. Wer allerdings unten im Ort parkte oder mit der Bahn anreiste, durfte erst einmal 150-200 Höhenmeter auf schmalen Pfaden und Treppen nach oben steigen (und sollte beim Rückweg noch nüchtern genug sein, es wieder heil hinunter zu schaffen).

Das Fest war auch in diesem Jahr wieder gut besucht und sogar das Wetter spielte mit: pünktlich zum Fest zeigte sich in einer ansonst komplett verregneten Woche sogar für einige Stunden die Sonne.

Ein Blick über die weniger steile Seite des Winninger Brückstück und den Weinort Winningen.

Die meist aus Naturstein und Schiefer ohne Zement oder andere Bindemittel gesetzten Trockenmauern stabilisieren die unzähligen Terrassen aus Schieferverwitterungsböden.

Auf diese Terrassen, die für die kaum flurbereinigte Untermosel charakteristisch sind, geht der Name Terrassenmosel zurück.

Wie schon im letzten Jahr war der größte Andrang wieder am Stand des Weinguts Richard Richter. Schade nur, dass sie in diesem Jahr einziger Vertreter der Spitzengruppe der örtlichen Weingüter waren.

Der leckerste, der von mir probierten Weine, war die wunderbare fruchtige restsüße Winninger Röttgen Riesling Spätlese Alte Reben 2007 vom Weingut Richard Richter.

Die teilweise fast senkrechte Lage Winninger Röttgen mit ihrem roten Schieferboden (daher kommt auch der Name: Vor hundert Jahren hieß der Weinberg noch Rötchen) ist prädestiniert für fruchtige Weine.

Neben dem aufstrebenden Weingut Richter erzeugen hier die Weingüter Reinhard und Beate Knebel sowie Heymann-Löwenstein fruchtige und edelsüße Weine der absoluten Spitzenklasse.


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist nach sechs Jahren Mitarbeit am Gault Millau Weinguide nun Mitglied der Redaktion des Vinum Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.